Über das Institut

Das Biblisch-Archäologische Institut

ist ein Institut der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel und ein Aninstitut der Bergischen Universität Wuppertal. Es wurde auf Beschluss des Kollegiums des Landeskirchenamtes der Evangelischen Kirche im Rheinland am 21.12.1999 gegründet (Veröffentlichung des Statuts im Amtsblatt 2/2000 S.51f.) und hat seinen Sitz an der Bergischen Universität Wuppertal. Es besteht eine enge Verbindung zur Privaten Universität Witten-Herdecke.

Seit Juni 2002 befindet sich das Biblisch-Archäologische Institut im Haus FD auf dem Campus Freudenberg der Bergischen Universität (feierliche Eröffnung 2003).

Direktor

Direktor des Instituts ist Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Dieter Vieweger. Er ist Professor für Biblische Archäologie und Altes Testament an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel und Gastprofessor für Archäologie an der Privatuniversität Witten-Herdecke. Ein aus drei Personen bestehender Beirat berät und kontrolliert den Direktor des Instituts (§ 6 der Satzung).

Das Biblisch-Archäologische Institut ist seit November 2005 eng mit den beiden Instituten des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes in Jerusalem und Amman (DEI) verbunden. Prof. Dieter Vieweger ist in Personalunion Direktor aller drei Institute. Die Institute in Jerusalem und Amman sind zugleich Forschungsstellen des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin.

 

Freundeskreis

Für die notwendige finanzielle Ausstattung des Instituts sorgt ein Freundeskreis (e.V.) in selbstloser Tätigkeit.

 

Forschung

 Das Biblisch-Archäologische Institut treibt die Forschung auf dem Gebiet der Biblischen Archäologie voran, fördert den Austausch mit wissenschaftlichen und kirchlichen Einrichtungen des In- und Auslandes und dient der Aus- und Weiterbildung sowie der Verbreitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf archäologischem Gebiet (§ 1 der Satzung).

Forschungsschwerpunkte sind:
- Ausgrabungen im Nahen Osten und deren Publikation (Tall Zira'a und weitere Projekte),
- Anwendung geophysikalischer Methoden und Entwicklung entsprechender Geräte (geophysikalische Prospektionen),
- Erforschung prähistorischer Keramikherstellung, einschließlich ihrer Brennverfahren (Archäometrie und experimentelle Archäologie).

 

Promotionen

Das BAI Wuppertal besitzt Promotionsrecht an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal und an der Bergischen Universität Wuppertal. An der Kirchlichen Hochschule haben die Mitarbeiter und Forscher des BAI die Möglichkeit, eine Promotion im Bereich der Theologie zum Dr. theol. anzustreben. An der Bergischen Universität können sie die Promotion im Fachbereich A (Geistes- und Kulturwissenschaften) zum Dr. phil. anstreben. Die Wahl des Promotionsfachs hängt von der persönlichen Qualifikation des Doktoranden und seinem Dissertationsthema ab.

 

Alle wichtigen Informationen

sind in Kurzfassung auf unserem Faltblatt zusammengefasst. Das Faltblatt ist als pdf-Datei hier erhältlich:


Faltblatt als pdf-Datei


Blick von unserem Grabungshügel, dem Tall Zira´a über das Jordantal nach Untergaliläa

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen zu unserer Arbeit im allgemeinen sowie speziell zu unserer Homepage. Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir sind für Ihre Hinweise und Ihre Kritik dankbar.