Ergebnisse geophysikalischer Arbeit auf dem Tall Zira'a (Jordanien)

Im Rahmen des auf 15 Jahre angelegten Forschungsprojektes auf dem Tall Zira'a wurden im September/Oktober 2001 eine geophysikalische Prospektion auf dem Tell-Plateau und den Tell-Abhängen durchgeführt. Zu den Aufgaben gehörten die Suche nach den Verteidigungsanlagen der Stadt und die Bestimmung der Mächtigkeit der Kulturschicht. Im Verlaufe der vierwöchigen Kampagne wurden über 50 Widerstandsprofile mit verschiedenen Konfigurationen erstellt.


Widerstandsprofil des Tells in Ost-West-Richtung (Dipol-Dipol-Konfiguration, 2m Elektrodenabstand).

Auf dem Tell-Plateau wurden Profile mit bis zu 80 Elektroden und Elektrodenabständen zwischen 0,5m und 2m gemessen. Auf dem obigen Bild sieht man die etwa 5-6m mächtige Kulturschicht (niedriger Widerstand) über dem natürlichen Felsen (hoher Widerstand). Der große Bereich niedrigen Widerstands in der Mitte des Tells wird durch eine Quelle verursacht, die in der Mitte des Plateaus entspringt und heute zur Bewässerung der umliegenden Felder genutzt wird.


Widerstandsprofil vom Westhang des Tells (Dipol-Dipol-Konfiguration, 0.5m Elektrodenabstand).

An den Abhängen des Tells wurden Profile mit 0,5m und 1m Elektrodenabstand gemessen. Im obigen Profil zeichnen in der unteren Hälfte zwei Mauern durch Bereiche hohen Widerstands ab. Durch weitere Profile konnte der Verlauf der Mauern am westlichen Abhangs weiter verfolgt werden.